| Auf Katame-no-kata folgt Nage-no-kata

Kata-guruma

Im montäglichen Kata-Training wird ab 11.05.2015 wieder als Schwerpunkt das Thema Formen des Werfens (Nage-no-kata) behandelt. Nachdem in den letzten Wochen und Monaten die Formen der Kontrolle (Katame-no-kata) intensiver beleuchtet wurden, wollen wir uns nun wieder den Wurftechniken zuwenden.

Die Nage-no-kata wurde zwischen 1884 und 1885 von Jigoro Kano entwickelt und besteht aus fünfzehn repräsentativen Wurftechniken, jeweils drei aus jeder der fünf Gruppen Handtechniken, Hüfttechniken, Fußtechniken, gerade Selbstfalltechniken und seitliche Selbstfalltechniken, mit denen die unterschiedlichen Prinzipien veranschaulicht werden.

Wer dazu Informationen/Fragen hat, kann sich gerne an Katja Haike wenden.

Text: Manuel Gluske

Zurück