| Judospezifische Selbstverteidigung

Dirk, Henry, Katja, Manuel und René (v.l.n.r.)

Um die Vielfalt des Judo kennen zu lernen, nahmen Katja, Manuel, Henry, René und Dirk vom SV Motor Babelsberg am vom Brandenburgischen Judo-Verband durchgeführten Lehrgang „Judospezifische Selbstverteidigung – Spagat zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ am 21. September 2013 in Ludwigsfelde teil.

In Abgrenzung zu Selbstverteidigungstechniken verschiedener Kodokan-Kata, deren Ursprung teilweise im mittelalterlichen Japan zu suchen ist, lag das Hauptbetätigungsfeld dieses Lehrgangs auf dem Üben von möglichst wirklichkeitsnahen Verteidigungsaktionen der Gegenwart.

Wie schon im letzten Jahr hat Lehrgangsleiter Stephan Grau (4. Dan Judo, 2. Dan Karate) in bewährter Manier den Teilnehmern sowohl theoretische als auch praktische Aspekte von Themen wie zum Beispiel Verhältnismäßigkeit der Verteidigung, Waffenrecht und Verwendung von Alltagsgegenständen zu Verteidigungszwecken vermittelt.

Zurück