| Volle Matte beim Abschlusstraining

Gruppenfoto vom Abschlusstraining

Am Donnerstag fand das große Abschlusstraining statt, bei dem die Altersklassen U9, U11, U13 und U15 vertreten waren. Insgesamt standen 52 Sportler auf der Matte. Natürlich haben es sich die Trainer (Frau Emmrich, Herr Keller, Herr Wendt, Herr Lehmann, Herr Weiner, Herr Weitkunat) nicht nehmen lassen, sich ein tolles Programm zu überlegen , um die Kinder anschließend verdient in die trainingsfreie Weihnachtszeit zu entlassen.

Zuerst standen Staffelspiele auf dem Plan, bei denen die großen und kleinen Sportler gemeinsam in einem Team zusammenarbeiten mussten. Obwohl Judo bekanntlich eine Einzelsportart darstellt, haben alle hervorragenden Teamgeist bewiesen.

Im Anschluss an die fordernde Erwärmung absolvierten die jungen Athleten den Gymnastikteil, bei dem alle Gliedmaßen nochmal gelockert und gedehnt wurden. Dadurch waren alle anschließend bereit für das große Bodenrandori, bei dem die klare Ansage galt „niemand kämpft mit einem Sportler aus der eigenen Trainingsgruppe“. Dementsprechend kämpften U9 Sportler gegen Kämpfer aus der U13 oder U11 Sportler gegen einen Athleten aus der U15. Die Großen konnten daher ihr Können an die Kleinen weitergeben, die daraus natürlich profitierten.

Da die Uhrzeit immer mehr dem Ende entgegen ging, wurden alle Kinder immer gespannter auf die geheimnisvolle Überraschung, die ihnen im Vorhinein versprochen wurde. Als dann auch noch die Trainer zum Antreten aufforderten, war die Spannung riesig.

Dann klopfte es laut an der Tür und der Weihnachtsmann betrat die Trainingshalle.

Da es sich natürlich um den Judoweihnachtsmann handelte, wollte dieser natürlich überprüfen, was die Kinder denn schon alles können. Neben einer Festhalte, der Fallschule und einem Radschlag wurde ebenfalls ein technisch sauberer Tomoe-nage vorgezeigt. Darüber hinaus sangen die Sportler aus der U11/U13 und U15 „Jingle Bells“ mit Begleitung von Akkordeon (Saskia Wüstenhagen) und Gitarre (Amy Schwarz) und einige Kinder aus der U9 trugen Weihnachtsgedichte vor.

Dies versetzte den Weihnachtsmann natürlich ins Staunen, wodurch er die Rute wieder wegstecken konnte und zur Belohnung für jedes Kind Süßigkeiten hervorholte.

Als Zusatz gab es für die Kleinsten Sportler aus der Trainingsgruppe von Frau Emmrich und Herrn Wendt noch eine besondere Überraschung. Der Weihnachtsmann brachte nicht nur Süßigkeiten, sondern auch neue Judo-T-Shirts. Ein großer Dank geht dafür an Steven Kummerehl, da ohne seine Hilfe dies nicht möglich gewesen wäre. Danke!

Und so endete das erfolgreiche Abschlusstraining, „Rei“.

Wir wünschen Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Zurück